Das Rotkäppchen und der liebe Wolf

Das Rotkäppchen und der liebe Wolf

Erwachsene

Ach wie haben sich doch die „guten, alten Zeiten“ verändert! Nicht einmal mehr auf das Rotkäppchen ist heute noch Verlass! In der modernen Zeit geht es zwar noch immer in den Wald um seine Oma zu besuchen, nimmt aber kein Körbchen mit leckeren Speisen und Getränken mit, um die Oma zu verwöhnen, sondern seinen Koffer, weil es Krach mit seinen Eltern hat und zuhause ausziehen möchte.

Klar, dass in dieser angespannten Situation der Wolf auftauchen muss! Allerdings ist in der modernen Zeit auch auf den Wolf kein Verlass mehr! Der entpuppt sich nämlich als neurotischer Hund, der gerne noch einmal die große Sause machen würde. Zusammen bestehen die beiden nun ein Abenteuer, welches das alte Märchen vom Rotkäppchen immer wieder – ironisierend – mit einbezieht.

Zwei die sich gefunden haben (König Heinrich)

Zwei, die sich gefunden haben (König Heinrich)

Erwachsene

Nach dem Tod von Königin Elisabeth I. von England treffen sich die Figuren Heinrich VIII. von England und John Sinclair, in Ungnade gefallener Spross eines schottischen Clans. Sie stellen fest, dass sie eigentlich verstorben sind und fragen sich, warum sie gerade hier zusammen kommen.

Nach einer kurzen Phase der Annäherung plaudern die beiden munter drauf los, über die „gute alte Zeit“, als Männer noch wahre Macht hatten und Frauen ihr Leben meistens als Untergebene der Patriarchen fristen mussten. Im Spannungsfeld zwischen exakter geschichtlicher Information und ins Groteske abdriftender Komik kommen Heinrich und Sinclair sich näher.

Ein Leben - Drei Perspektiven

Ein Leben - Drei Perspektiven

Erwachsene

Gut eineinhalb Jahre sind seit der Eröffnung der Sonderausstellung über die Marionetten aus dem Fundus des Hanauer Marionettentheaters der Familie Richter in Hanau vergangen. Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 17. Februar 2013 erblickte seinerzeit die Marionette des Heinrich VIII. von England das Lichte der Welt. Aufgrund der großen Erfolge des Theaters in Hanau wird es im Herbst eine neue Veranstaltungsreihe geben. Die neue Produktion trägt den Titel „Ein Leben – drei Perspektiven“.

KING

KING

Erwachsene

„Ich, Henry, bin der König und bestimme über Leben und Tod. Ich, Henry, bin die Kirche und bestimme über Gott und die Welt. Ich, Henry VIII., der größte Monarch Englands…“ – so wird er sich präsentieren, der berühmte Heinrich. Und vor Ihren Augen wird er sich selbst Schritt für Schritt dekonstruieren. Umgeben von seinen Frauen, von Bewunderern und Feinden, sehen Sie einen Mann, der in der Welt des 21. Jahrhunderts nicht mehr vorkommt. Oder?

Dr. Faust

Dr. Faust

Erwachsene

Im Vorspiel in der Hölle kommt es zu einem Streit zwischen Charon und Pluto. Es geht dabei um die Effizienz der teuflischen Seelenfängerei und die Bezahlung des Transportes der Seelen durch Charon. Pluto beschließt, zusammen mit seinem Lieblingsteufel Mephisto, Dr. Faust in der Oberwelt auf den Pelz zu rücken, da dieser danach trachtet, sich Zugang zur dunklen Welt zu verschaffen.

Faust in seiner Studierstube hadert mit seinem finanziellen Los. Sein Famulus Wagner kann ihn nicht von seinen düsteren Gedanken abbringen. Zwei Stimmen versuchen aus dem „Off“ heraus, Faust für sich zu gewinnen. Es sind die himmlische und die teuflische Seite. Faust findet Gefallen an den Versprechungen der dunklen Seite und gibt sich dieser hin. Aus Krakau wird ihm durch einen Kurier das magische Buch der Hölle, Clavis Astarti de Magica, geliefert, und Faust beginnt mit der Lektüre.